Artikel in Darmstädter Echo und Frankfurter Rundschau vom 19.05.2010

Das Darmstädter Echo vom 19.05.2010 informiert über den Sparplan und Etat des Darmstädter Haushalts. Interessanterweise werden die von uns im Beitrag vom 08.04.2010 als Beispiele benannten Themen (Darmstadtium und Nordostumgehung) jetzt als konkretes Einsparpotential gesehen, was vor allem auch die BI ONO (Bürgerinitiative „Darmstadt Ohne Nordostumgehung“) freudig begrüßt, siehe auch Artikel in der Frankfurter Rundschau vom 19.05.2010

Darmstädter Echo vom 19.05.2010
Manche Punkte des Glenzschen Sparkonzepts wurden bereits in zurückliegenden Ausschussberatungen gestrichen. So soll es weiterhin einen Bücherbus geben, und die Stadtteilbibliotheken von Kranichstein und Arheilgens werden ebensowenig zusammengelegt, wie die Bessunger Bücherei geschlossen wird.
Quelle: http://www.echo-online.de/suedhessen/darmstadt/Mehrheit-fuer-Sparplan-und-Etat;art1231,894522

 

Frankfurter Rundschau vom 19.05.2010
Bei der Bürgerinitiative Darmstadt ohne Nordostumgehung (ONO) haben gestern Abend die Korken geknallt. Das regelmäßige Treffen dienstags im Lokal Osttangente stand diesmal unter dem Eindruck eines gewaltigen Erfolgs, seit SPD und Grüne am Montag verkündet haben, die Planungskosten für die Nordostumgehung aus dem Haushalt zu streichen. „Ohne die ONO wäre das anders ausgegangen“, ist sich BI-Sprecherin Sabine Crook sicher. Es lohne sich, als Bürger für die eigenen Belange zu kämpfen.

Quelle: http://fr-online.de/frankfurt_und_hessen/nachrichten/darmstadt/?em_cnt=2661530&

Radiointerview Radio Darmstadt (RaDar) vom 07.05.2010

Hier für alle Interessierten, die den Radiobeitrag und das Interview zu „Büchereien bleiben“ nicht hören konnten der freundlicherweise als MP3 zur Verfügung gestellte Mitschnitt des politischen Morgenmagazins von Markus Lang im Radio Darmstadt

Radio Mitschnitt des Radio Darmstadts (RaDar 103,4 MHz):
Sprecher: Markus Lang
Datum der Aufnahme: 07.05.2010
Beitrag des politischen Morgenmagazins Radio Darmstadt RaDar
Alternativ wenn kein Flash Player installiert: Download hier

(Zur Zeit wird bei dem Internet Explorer 8 der Audio Player trotz installiertem Flash Player nicht dargestellt. Bitte verwenden Sie die Downloadfunktion)

Nächstes Treffen der Bürgerinitiative am 11.Mai

Nächstes Treffen der Bürgerinitiative Büchereien-bleiben ist am

Dienstag, den 11.05.2010, um 20 Uhr im Cubana (Donnersbergring 20, Darmstadt, Stadtkarte hier). 

Wir werden das bisher Erreichte auswerten, Unterschriftenlisten weiter einsammeln und die Frage klären, ob bzw. in welchen Umfang wir bis zum 27.05. weiter Unterschriften sammeln wollen. Wie können wir außerdem dazu beitragen, dass die politisch Verantwortlichen sich auf kurz oder lang dazu entschließen, die Stadtbibliothek  samt ihren Zweigstellen personell und finanziell besser austatten? Und natürlich möchten wir schon mal den sich abzeichnenden Erfolg feiern!

Kulturausschuss einstimmig gegen Schließungspläne – Artikel im Darmstädter Echo vom 6.5.

Das Darmstädter Echo berichtet unter der Überschrift „Mehrheit für Erhalt der Bibliotheken“ auf der ersten Seite des Darmstadtteils über die Proteste gestern auf dem Luisenplatz. Die Zeitung schreibt „die Stadtteilbibliotheken werden wohl nicht geschlossen und der Bücherbus wird nicht abgeschafft. Der Kulturausschuss hat sich gestern Abend einstimmig gegen diese Sparmaßnahmen ausgesprochen.“ Den Artikel können Sie hier lesen.

Bessunger Stadtteilbibliothek wird nicht geschlossen!

Spät am Abend haben wir die mail eines Kulturausschuss-Mitglieds bekommen: die Stadtteilbibliothek Bessungen wird nicht geschlossen! Sämtliche Pläne, Büchereien in Darmstadt zu schließen, scheinen somit vom Tisch zu sein. Wir bleiben bis zur Sitzung des Stadtparlaments am 27.5. und der Genehmigung des Haushalts durch das Regierungspräsidium weiter wachsam. Auch die Frage, ob die insgesamt zur Zeit personell und finanziell sehr knapp ausgestattete Stadtbibliothek samt Zweigstellen besser gestellt werden kann, wie im Text unserer Unterschriftenliste angeregt, bleibt noch offen. Jetzt bleibt aber erstmal nur eins: Freude über diesen Erfolg!

Demo erfolgreich – 2650 Unterschriften überreicht!

Rund 40 – 50 Menschen, darunter viele Kinder, haben heute um 16 Uhr auf dem Luisenplatz für den Erhalt der Stadtteilbibliotheken demonstriert.  Viele Plakate mit Aufschriften wie „Finger weg von der Stadtteilbibliothek Bessungen!“, „Bessunger Bücherei Fanclub!“ oder „Lesen statt glotzen!“  waren zu sehen, einigen Kindern wurde etwas vorgelesen. Das Darmstädter Echo und und der Hessische Rundfunk waren vertreten, hr-info wird morgen ab 18 Uhr auf der Frequenz 107,0 mehrmals einen Bericht senden. 

(Bitte auf eines der Bilder klicken um eine größere Version anzuschauen)
Demonstration am 05.05.2010 Kinder auf der Demonstration am 05.05.2010 Übergabe der Unterschriftenliste am 05.05.2010
Demonstration am 05.05.2010 Kinder auf der Demonstration übergabe der Unterschriftenliste

Die Unterschriften wurden dann im neuen Rathaus Herrn Hoffmann übergeben. Wir können stolz die Zahl von 2650 bis jetzt gesammelten Unterschriften vermelden! Und bis zur Sitzung des Stadtparlaments am 27.05. werden es sicher noch einige mehr…

Offener Brief des Grundstufenkollegiums der Mornewegschule

Wir möchten hier den Offenen Brief des Grundstufenkollegiums der Mornewegschule zum Herunterladen bereitstellen, denn er zeigt sehr schön, wie öffentliche Einrichtungen – Schulen und Bibliotheken – in den Lebensalltag von Kindern (und Jugendlichen) in einem Stadtteil integriert sind (Download hier). Vielen Dank an das Kollegium!

Vor dem Hintergrund dieses offenen Briefes möchten wir an dieser Stelle aus dem „Rahmenkonzept Schulsozialarbeit 16.02.2010″ zum Ausbau der Schulsozialarbeit in den Jahren 2010 bis 2013 aus der „10. Sitzung des Magistrats der Wissenschaftsstadt Darmstadt vom 24.03.2010“ zitieren:

Grundverständnis:
Die Wissenschaftsstadt Darmstadt sieht in der Schulsozialarbeit gemäß § 13 SGB VIII eine wichtige präventive Kinder- und Jugendhilfeleistung, die kooperativ mit den beteiligten Akteuren, allen voran den Schulen, zum Wohle der Schulkinder in Darmstadt und deren Familien erbracht wird.
Kommunalpolitisches Ziel ist dabei die Verringerung von Armut und Ausgrenzung durch Herstellung von Bildungsgerechtigkeit. Diese ist notwendig, um die sozialstaatlichen Leitideen von Sozialer Gerechtigkeit und Chancengleichheit auf kommunaler Ebene verwirklichen zu können.
In Zeiten von Individualisierung und Pluralisierung von Lebensverläufen wird eine gelingende Bildungsbiografie zum Schlüssel für eine eigenverantwortliche Lebensgestaltung. Schule als Institution und Ort für Bildung kommt in diesem Prozess eine besondere Bedeutung zu.

 
Quelle: Siehe in den Anlagen zur Vorlage: „Rahmenkonzept Schulsozialarbeit 16.02.2010″ (Hervorhebungen im Text durch uns)

 

All diese Bemühungen dienen dazu, die Leitnorm der Kinder- und Jugendhilfe umzusetzen:
Jeder junge Mensch hat ein Recht auf Förderung seiner Entwicklung und auf Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit“ (§ 1 SGB VIII).

Dazu können wir nur sagen „Lesen bildet…„.

Nachgereicht: Pressemitteilung der CDU Eberstadt und Wixhausen vom 11.03.2010">Nachgereicht: Pressemitteilung der CDU Eberstadt und Wixhausen vom 11.03.2010

Freundlicherweise wurde uns auch von der CDU eine Pressemitteilung vom 11.03.2010 zur Verfügung gestellt, die Position gegen die Schließung der Stadtteilbibliotheken und des Bücherbusses bezieht. Weiterhin wird Unterstützung bei der Demonstration am 05.05.2010 in Aussicht gestellt.

Herr Ctirad Kotoucek schrieb uns am 03.05.2010
Die CDU-Fraktion hat sich umgehend nach Bekanntwerden der Pläne ablehnend zu den Schließungsvorhaben des SPD-geführten Magistrats positioniert und dies sowohl in der öffentlichen Sitzung des Kulturausschusses, als auch per Pressemitteilung deutlich gemacht. (…)
Um unsere Position für einen Erhalt nochmals deutlich zu machen und auch Sie in Ihrem Engagement für einen Erhalt der Einrichtungen zu unterstützen, werden die CDU-Kulturausschussmitglieder am kommenden Mittwoch um 16 Uhr ebenfalls gerne an Ihrer Aktion teilnehmen.

Pressemitteilung vom 11.03.2010 (Download hier)

Artikel im Darmstädter Echo (Online) am 02.05.2010 (Print am 03.05.2010)

Das Darmstädter Echo Online berichtet über die Bürger Initiative „Büchereien bleiben“ mit dem Aufmacher „Unverzichtbar für Kinder und ältere Menschen – Sparmaßnahmen: Neue Bürgerinitiative setzt sich für den Erhalt von Stadtteilbliotheken und Bücherbus ein – Demonstration am Mittwoch„. Den Artikel können Sie hier lesen.

Wenn Sie aufgrund des Links in dem Artikel von Echo-Online auf dieser Webseite gelandet sind, lesen Sie bitte die weiter unten stehenden Informationen vom 08.04.2010. Über Anregungen, Kommentare und Unterstützung freuen wir uns sehr!

1800 Unterschriften bisher …

Wir freuen uns Euch mitteilen zu können, dass allein die bisher bei uns abgegebenen Unterschriftenlisten die Anzahl von rund 1000 (Stand 30.04.2010) 1400 (Stand 02.05.2010) 1800 Unterschriften (Stand 04.05.2010) erreicht hat. Ein besonderer Dank an die Mornewegschule! Ein großer Dank an Alle, die daran arbeiten Unterschriften zu sammeln und Listen zu verteilen, zu erneuern und zu zählen! Weiter so!!!